Wissenswertes
rund um den Apfelessig

 

Unser Apfelessig entsteht durch die Vergärung von Apfelsaft, nach der traditionellen Methode nach dem Orléans Verfahren ist dies ein Prozess, der mehrere Monate andauert. Hierbei wird durch die natürliche „Essigmutter“ (auch Essigsäurebakterien genannt) dem vergorenen Apfelsaft mit Hilfe von Sauerstoff der Alkohol entzogen und es entsteht der für die Gesundheit der so wertvolle Apfelessig.

Die Äpfel stammen alle aus biologisch kontrolliertem Anbau von den Streuobstwiesen des Dreiländerecks Saar-Lor-Lux.
Bei geöffneten Apfelessig-Flaschen kann sich mit der Zeit eine neue Essigmutter bilden. Diese trübe, geleeartige Masse stellt keinen Mangel dar, sondern zeigt die Natürlichkeit des Produktes. Der Essig kann ohne Einschränkung weiter verwendet werden.

Sie finden auf den Essigen kein Haltbarkeitsdatum, da der Apfelessig unbegrenzt haltbar ist und diese Regelung EU weit gilt.
Wir empfehlen unseren Essig gut verschlossen, dunkel und kühl zu lagern, so hält er gleiche Qualität über viele Jahre.
Unser Apfelessig ist ein lebendiges Produkt und enthält wichtige Inhaltsstoffe.

Was steckt drin?

  • Die Mineralien: Kalium, Magnesium, Calcium, Natrium, Phosphor, Chlor und Schwefel.
  • Die Spurenelemente: Eisen, Fluor, Kupfer, Silizium, Zink und Bor
  • Die Vitamine: B1, B2, B6, Folsäure, Vitamin C, Vitamin E und Beta- Carotin
  • Die Vitamine kann unser Körper nicht selbst herstellen, sie wirken antioxidativ und stärken das Immunsystem.
  • Freie Radikale stellen Zwischenprodukte unseres Stoffwechsels dar, sie sind hochreaktiv und aggressiv. Die sekundären Pflanzenstoffe aus der Gruppe der Polyphenole unterstützen den Körper mit freien Radikalen fertig zu werden. Die im Apfelessig enthaltenen Gerbstoffe wirken als natürliche Abwehrhelfer gegen mikrobielle Erreger und Schädlinge.
  • Freie Radikale ernähren sich u.a. von Kollagen, dem Baustoff für straffe und gesunde Haut und verhindern mit, dass sich neues Kollagen bildet. So erklärt sich der positive Einfluss des Apfelessigs auf unsere Haut.
  • Flavonide, die sich in vielen Beeren und Früchten finden, wirken entzündungshemmend und antioxidativ und antikanzerogen.

Was bewirkt ein Glas Wasser mit Apfelessig?

  • Es bekämpft beispielsweise schädliche Bakterien. Kann auch bei Blasenentzündungen helfen. (nach wunderweib 2019)

Apfelessig und Diabetis

  • Studien belegen positive Effekte des Essigs auf den Blutzuckerspiegel. Er verbessert die Insulinempfindlichkeit der zellen und kann dabei helfen, den Blutzuckerspiegel zu regulieren. (nach eatsmarter 2019)
  • Apfelessig wirkt entgiftend, entzündungshemmend, und antioxidativ, stärkt die Darmflora – lindert typische Verdauungsbeschwerden wie Blähungen und Verstopfung. Stärk das Immunsystem, strafft das Gewebe. (nach netdoktor 2019)
  • Apfelessig hilft dabei, Gift-und Abfallstoffe aus dem Darm zu entfernen. Er entgiftet die Leber, reinigt das Blut und regt das Wachstum guter, wichtiger Bakterien an. (nach Bunte 2017)
  • Apfelessig wirkt im Körper basisch, wir empfehlen dennoch nicht mehr als 2 Esslöffel pro Tag.
  • Auch eine Mischung aus Apfelessig und Olivenöl hilft bei Gelenkschmerzen. (nach focus 2018)
  • Bei Fieber : Umschläge mit Apfelessig- Wassergemisch (nach look beautiful)
  • Apfelessig hilft toxische Ablagerungen aus Gelenken abzubauen und ist damit auch bei Gicht zu empfehlen. (focus 2020)
Menü